Die 1. Herren konnten vergangenes Wochenende durch zwei Siege 6 Punkte aus Berlin entführen. Einem 4:3 Erfolg über den BHC folgte ein 3:1 Sieg gegen TuS Lichterfelde. Ein enorm wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt, da nun der Abstand zu den Abstiegsrängen 11 Punkte beträgt.

Berliner HC – N·H·T·C

Am Samstag begann das Doppelwochenende mit dem Aufeinandertreffen mit dem Berliner HC um die Nationalspieler Martin Häner und Martin Zwicker.
In der ersten Halbzeit waren es auch die Hausherren die den Ton angaben. Durch ihren guten Aufbau konnten die Berliner immer wieder den Kreis der 1.Herren bedrohen und dabei immer wieder Chancen kreieren. Die Siedler versuchten zwar immer mehr für Entlastung zu sorgen, doch so richtig wollte es nicht gelingen Zugriff auf das Spiel zu bekommen. Folgerichtig fiel in der 22. Minute in Folge einer eigentlich missglückten Strafecke das 1:0 für den BHC. Carl Blumensaat musste den Ball nur noch über die Linie drücken. Gleichzeitig war dies auch der Halbzeitstand.
Die 1.Herren kamen deutlich verbessert aus der Pause. Auch durch eine fragwürdige gelbe Karte gegen die Berliner begünstigt wurde die Partie durch zwei Tore von Max Jordan innerhalb von zwei Minuten gedreht (38./40. Minute).

Im Anschluss entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. In der 55. Minute konnte Götz Mahdi nach einer schönen Kombination über rechts in den Kreis am langen Pfosten zum 3:1 einschieben. Wer meinte, dies sei eine Vorentscheidung, wurde eines Besseren belehrt. Per Doppelschlag konnte der BHC durch Tore von Tom Neßelhauf (56.Minute) und Anton Ebeling (57.Minute) das Spiel ausgleichen. Die Partie befand sich nun auf Messers Schneide. Spätestens als Paul Lehmann kurz vor Ende mit einer gelben Karte auf die Strafbank musste, wähnten sich die Hausherren auf der Siegerstraße. Den ersten Herren gelang aber noch ein letzter Konter in Unterzahl, der zu einer Schlussstrafecke führte. Dario Benke blieb in der 70. Minute cool und vollstreckte eiskalt links unten zum umjubelten Sieg.

 

TuS Lichterfelde – N·H·T·C

Sonntag hatten es die Herren dann im Abstiegskrimi mit dem TuS Lichterfelde zu tun. Die Wichtigkeit der Partie war auch vor allem in der ersten Halbzeit zu sehen. Es entwickelte sich ein zähes Hockeyspiel mit vielen Fehlern auf beiden Seiten. TuSLi war vor allem durch einige Strafecken immer wieder gefährlich, während die Gäste über einen sauberen Aufbau in den Kreis der Hausherren zu gelangen. Viel gelingen wollte aber beiden Teams nicht. Die wohl größte Möglichkeit zur Führung vergab Dario Benke vom 7m-Punkt. Die Latte verhinderte hier den Treffer. Insofern ging es mit einem 0:0 zum Pausentee.

Das Bild änderte sich in der 2.Hälfte nur ein wenig. TuSLi blieb durch Flanken und Strafecken weiterhin gefährlich, konnten hiervon aber keine verwandeln (insgesamt neun am Ende der Partie). Die 1.Herren spielten jedoch etwas zielstrebiger in Richtung Kreis und konnten auch früh nach Wiederanpfiff durch Dario Benke (37.Minute/KE) die Führung markieren. In der 48.Minute legte Max Jordan mit einem Gewaltschuss ins kurze Eck das 2:0 nach. Als nach einem starken Solo durch Christopher Wesley, Joshua Kastner das 3:0 erzielte (57.Minute), war das Spiel entschieden. Daran änderte auch der einzige Treffer der Hausherren in künstlicher Überzahl – man hatte den TW durch einen weiteren Feldspieler ersetzt – nichts mehr (58.Minute). Den Schlusspunkt hätte Christopher Wesley per 7m setzen können, nachdem ein Berliner Verteidigung die schöne Kombination nur noch mit dem Körper auf der Linie klären konnte. Jedoch auch er vermochte den Ball nicht im Tor unterzubringen. Somit blieb es beim 3:1 Endstand für die 1.Herren.

Durch dieses starke Wochenende und der überragenden 10 Punkte aus 4 Spielen in 2017 dürfte eine Vorentscheidung im Abstiegskampf gefallen sein.

Das Ziel muss jetzt heißen, beim nächsten Heimspiel gegen den Mannheimer HC – 22. April um 14:00 Uhr an der Siedlerstraße – die Serie auszubauen.