Mit der wohl jüngsten Mannschaft der höchsten Spielklasse geht es in die Winterrunde. Die Spiele finden in der Halle des SV 73 Süd statt. Mit unserer Youngster-Truppe lautet das erklärte Saisonziel in erster Linie Klassenerhalt.
Besteht doch unsere Truppe ausschließlich aus den Jahrgängen 2000 und 2001.
Zum Auftakt durften wir gleich gegen 1860 Fürth an den Start.

NHTC : TV 1860 Fürth

1. Hofmann, Tim (1, LK10) Wachmann, Nicolas (3, LK8)
2. Förtsch, Felix (2, LK11) Brackenhammer, Jan (4, LK11)
3. Hesselmann, Luca (3, LK13) Kanther, Lukas (6, LK15)
4. Poliak, Benjamin (4, LK15) Hahner, Max (7, LK15)

Aufgrund der komplett freien Halle starteten wir direkt mit 3 Einzelpartien.
Tim zeigte sich von Beginn an wenig beeindruckt von der LK8 seines älteren Gegners. Er war sofort im Spiel, konnte jedoch seine starke Leistung nicht in Punkte ummünzen. So ging der erste Satz viel zu deutlich mit 1:6 verloren. Im 2. Satz konnte er seine Spielstärke endlich auch in Spielgewinne wandeln und ging mit 4:0 in Führung. Ein paar unglückliche Bälle und die glatten Linien in der beliebten Halle brachten leider den Gegner wieder ins Spiel und am Ende stand nach vergebeben Satzbällen ein bitteres 1:6 5:7.

Auf dem Nebenplatz kämpfte Luca mit Lukas Kanther. Kanther legte im 1. Satz los wie die Feuerwehr. Luca versuchte dagegen zu halten, blieb dabei aber zu oft an der Netzkante hängen und Satz Nr. 1 war auch hier mit 1:6 weg. Im zweiten Satz fand Luca endlich zu seinem Spiel und zwang seinen Gegner mehr und mehr zu Fehlern.
Kanther von der starken Leistung von Luca sichtlich beeindruckt, produzierte immer mehr Doppelfehler und brachte sich aus dem Spiel. Luca konnte den Satz verdient für sich entscheiden und glich aus mit 6:3. Der Matchtiebreak ging dann leider mit 7:10 verloren. Der Lohn für den Kampf blieb aus.

Gleichzeitig spielte Benni gegen Max Hahner. Anfangs hatte Max Hahner noch die Nase vorne. Sie lieferten sich einen offenen Schlagabtausch und Benni geriet in Rückstand. Die Spielintelligenz von Benni brachte ihn aber wieder in die Spur. Benni stellte sein Spiel auf Max Hahner ein, der mehr und mehr die Geduld verlor. Benni drehte den das Spiel im ersten Satz und gewann am Ende deutlich mit 6:2.
Im 2. Satz setze er seine Strategie fort und gewann ähnlich klar 6:3. Ein tolles Spiel von Benni mit einem beeindruckenden 6:2 6:3.

Felix hatte nun die ganze Halle für sich alleine. Er bekam es mit einem anfangs sehr gut aufgelegten Jan Brackenhammer zu tun. Es war von Beginn an ein klasse Fight mit langen Rallies. Nachdem der erste Satz nur knapp mit 4:6 verloren ging, blieb Felix ruhig und konnte sich der Unterstützung seiner Mannschaftskameraden sicher sein. Der zweite Satz verlief ähnlich, Felix übernahm immer mehr die Initiative und zwang seinen Gegner mehr und mehr zu Fehlern. Durch einen richtigen starken Auftritt konnte sich Felix dann auch den Satz mit 6:3 holen. Und wieder einen Matchtiebreak. Die ganze Truppe beklatschte jeden Punkt, denn es war wirklich eng.
Felix holte sich den 3. Satz mit 10:8 und sorgte für ein Untenschieden nach den Einzeln.

Die beiden Doppel waren wirklich sehenswert. Felix und Tim im Einser, trotzten den vermeintlichen stärkeren Fürthern, mussten am Ende aber leider mit 4:6 5:7 als unglückliche Verlierer vom Platz.
Luca und Benni spielten ein Doppel von der Baseline aber nicht weniger kämpferisch. Sie konnten ihre Gegner durchaus in Probleme bringen. Leider verloren wir auch dieses Doppel 4:6 4:6.

Unterm Strich steht ein 4:10, das genauso gut ein 10:4 sein hätte können. Es bleibt die positive Erkenntnis, das unsere Jungs in dieser Klasse mithalten können und darauf lässt sich aufbauen.

Volker Hofmann